PRECIOUS GIFT

GERMAN

 

Das kostbarste Geschenk

           

Um das kostbarste Geschenk zu bekommen, das Gott der Menschheit anbietet, sollten Sie wissen, wie Er es anbietet. Kein Mensch auf dieser Welt – egal, wer er ist, hat die Fähigkeit oder die Berechtigung, dieses Geschenk zu geben. Wir stellen Ihnen hiermit den Weg vor, den Gott vorbereitet hat, damit Sie dieses Geschenk bekommen können, wenn Sie möchten. Wenn Sie diesen Weg nicht einschlagen, wird es Ihnen sonst nicht gelingen, das Geschenk zu erhalten.

            Viele haben versucht, dieses große Geschenk durch ihre guten Werke oder durch Frömmigkeit zu erhalten. Aber all diese Versuche sind völlig misslungen und sie konnten das Geschenk nicht bekommen – ja nicht einmal sehen. Alle sind ihre eigenen Wege gegangen, und nicht Seine.

            Das Evangelium nach Johannes erläutert den Weg, der zu diesem großen Geschenk führt. In Johannes 14, 6 steht, Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich“. Wenn Sie sich nach dem Erhalt des Geschenks sehnen, müssen Sie wissen, welcher Weg zu Gott führt. Diese Worte sollten Sie sich merken: „Niemand kommt zum Vater denn durch mich“. Gott sagt auch, „Sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten“ (Römer 3, 23). Es ist einem Sünder unmöglich, das Geschenk Gottes zu erhalten und Zugang zu Seiner herrlichen Gegenwart zu erlangen, ohne dass seine Sünden vergeben werden. Keiner kann Sünden vergeben außer Gott. Um gerecht zwischen Menschen urteilen zu können, hat Gott einen Weg zur Vergebung aufgezeigt. Gott hat nach einem Menschen gesucht, der diesen Auftrag ausführt, fand aber keinen: „Und er sieht, daß niemand da ist, und verwundert sich, daß niemand ins Mittel tritt. Darum hilft er sich selbst mit seinem Arm, und seine Gerechtigkeit steht ihm bei“ (Jesaja 59, 16).

Da Gott keinen Menschen gefunden hat, der den Weg zum Himmel ebnet, kam Er selber in der Form eines Mannes vom Himmel herab und öffnete den Weg zum Himmel als Geschenk an die Menschen: „Ein jeglicher sei gesinnt, wie Jesus Christus auch war: welcher, ob er wohl in göttlicher Gestalt war, hielt er's nicht für einen Raub, Gott gleich sein, sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward gleich wie ein andrer Mensch und an Gebärden als ein Mensch erfunden; er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz“ (Philipper 2, 5-8). Der Herr Jesus Christus war Gott im Fleisch und wurde zum Weg zum Himmel. Deswegen sagte Er, „Niemand kommt zum Vater denn durch mich“.

Die Bibel sagt, „Denn der Tod ist der Sünde Sold; aber die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christo Jesu, unserm Herrn“ (Römer 6, 23). Um also dieses Geschenk zu erhalten, müssen Sie glauben, dass Jesus Christus der Herr ist. Dieses Geschenk, das ewige Leben, ist das größte Geschenk, dass Gott dem Menschen je angeboten hat. Wie kann man es erhalten?

Der Apostel Paulus beantwortete diese Frage. Er sagt in dem Brief an die Epheser, „Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch den Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, nicht aus den Werken, auf daß sich nicht jemand rühme“. Dieses Geschenk stimmt mit der Gnade Gottes überein und steht uns zur freien Verfügung dank des Todes des Herrn Jesu Christi am Kreuz, wo Er zur Vergebung unserer Sünden sein Blut vergossen hat. Dieses Geschenk erhält man also durch den Glauben an den Herrn Jesus Christus. Es heißt „das Geschenk Gottes“, weil die Bibel sagt, „nicht aus den Werken, auf daß sich nicht jemand rühme“. Die Errettung stellt also das Geschenk des ewigen Lebens dar.

Vielleicht fragen Sie sich, ob es obligatorisch ist, an Jesus Christus als den Herrn zu glauben. Die Antwort findet man in diesem Vers: „Denn so du mit deinem Munde bekennst Jesum, daß er der HERR sei, und glaubst in deinem Herzen, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du selig“. Das mündliche Bekenntnis, Jesus Christus sei der Herr und der Glaube im Herzen, dass Jesus, der grekreuzigt wurde, vom Tod auferstanden ist, stellen die Grundlage der Errettung von den Sünden sowie des Erhalts des Geschenks Gottes, sprich des ewigen Lebens, dar. Das ist ein Geschenk von Gott und nicht etwas, was wir selber erzielen können.

Es ist dem Menschen unmöglich, Gott in dem sterblichen Körper mit einer Weltraumrakete zu erreichen oder jemand außer Jesus Christus zu finden, der Ihn von seinen Sünden errettet. Die Bibel sagt, „Und ist in keinem andern-Heil, ist auch kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, darin wir sollen selig werden“ (Apostelgeschichte 4, 12). Der Herr Jesus Christus ist der einzige, der jemanden aus der Hölle erretten und in den Himmel bringen kann.

Einige denken, dass Geld den Weg zum Himmel sichern könnte und geben deswegen Geld an Priester, Kirchen oder Moscheen, um sich den Weg zum Himmel zu erkaufen.

Solche Glaubensvorstellungen und Ideen wurden vom Apostel Paulus in 1 Petrus 1, 18-19 widerlegt: „und wisset, daß ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem eitlen Wandel nach väterlicher Weise, sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes“ (1 Petrus 1, 18-19). Wir können weder unsere Erlösung mit Silber oder Gold erkaufen, noch können wir von unseren Sünden durch unser eitles Geschwätz oder unsere Werke errettet werden. Einige sagen, sie beten Gott auf einer bestimmten Art und Weise seit Tausenden von Jahren an, und da Millionen von Menschen das so gemacht hätten, müsse ihre Anbetung richtig sein. Der Apostel Petrus bestätigt aber, dass das, was man von seinen Vätern hinterlassen bekommt, nicht notwendigerweise richtig sei.

Eines, dessen wir sicher sind, ist das, was Gottes Wort in Römer 10, 17 sagt: „So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber aus dem Wort Gottes“. Petrus versichert, dass die Erlösung und die Vergebung der Sünden ausschließlich durch das Blut Christi geschehen, das am Kreuz vergossen wurde: „sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes, der zwar zuvor ersehen ist, ehe der Welt Grund gelegt ward, aber offenbart zu den letzten Zeiten um euretwillen“ (1 Petrus 1, 19-20). Das bedeutet, dass der Tod Christi von Gott dem Vater noch vor der Erschaffung der Welt vorherbestimmt wurde und kein bloßer Zufall war.

Wer an den Herrn Jesus Christus glaubt, wird nicht verlorengehen sondern das ewige Leben haben: „Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben“ (Johannes 3, 16).

Um das größste und kostbarste Geschenk, das ewige Leben, von Gott zu erhalten, müssen Sie bekennen, dass Sie Sünder sind und an den Herrn Jesus Christus glauben, der für Sie starb. Bitten Sie ihn dann, Ihre Sünden durch Sein am Kreuz vergossenes Blut zu vergeben und Ihnen das ewige Leben zu geben.

Sprechen Sie dieses Gebet: „Herr Jesus Christus, ich bin Sünder. Du bist der einzige, der meine Sünden vergeben und mir ewiges Leben geben kann. Vergib bitte meine Sünden und gib mir das größste Geschenk, das ewige Leben“.

Bitten Sie darum im Namen des Herrn Jesu Christi. Wenn Sie das freie Ihnen angebotene Geschenk erhalten haben und Jesus in Ihr Leben und Ihren Geist gekommen ist, schreiben Sie uns, damit wir uns zusammen mit Ihnen freuen können.

Wenn Sie das obige Gebet gesprochen haben und der Herr Sie errettet hat und Ihnen das Geschenk des ewigen Lebens gegeben hat, schreiben Sie uns bitte, damit wir uns zusammen mit Ihnen freuen können. Unsere Adresse lautet:

Pfarrer Atif Himadeh

Postfach 19349

Jerusalem 91192  Israel

 Ihre Adresse:

 Name: _____________________________________________

Straße bzw. Postfach: __________________________________

Ort: ________________________ Postleitzahl: _____________

Land: ______________________________________________

 Unsere Website: http://www.baptistjerusalem.com

Unsere Telefonnummer: 803-327-5857